Schadensersatzanspruch bei Vertragsbruch

Es lohnt sich zu wissen, wie sie funktionieren und wann sie verletzt werden. Jeder Vertragsbruch – Gewährleistung, Bedingung oder Unnachmlänsige – begründet das Recht der unschuldigen Partei, ihren durch die Vertragsverletzung der säumigen Partei erlittenen Schaden wiederzuerlangen. Schäden sind im Vereinigten Königreich die einzige[4] Abhilfe wegen Verletzung einer Garantie. Diese Schäden können in verschiedenen Formen auftreten, wie z. B. eine Gewährung von Geldschäden, Liquidationsschäden, spezifischen Leistungen, Rücktritt und Rückerstattung. [5] Um festzustellen, ob ein Vertrag verletzt wurde oder nicht, muss ein Richter den Vertrag prüfen. Dazu müssen sie prüfen: das Bestehen eines Vertrages, die Anforderungen des Vertrages und ob Änderungen am Vertrag vorgenommen wurden. [1] Erst danach kann ein Richter über das Bestehen und die Einstufung eines Verstoßes entscheiden. Darüber hinaus muss der Kläger nachweisen, dass ein Verstoß vorliegt und der Kläger seine Vertragsseite durch den Abschluss aller Erforderlichen durch den Vertrag aufrechterhält, damit der Vertrag verletzt wird und der Richter ihn für einen Verstoß hält.

Darüber hinaus muss der Kläger den Beklagten über die Verletzung informieren, bevor die Klage eingereicht wird. [2] Verschiedene Wortformen werden von Gerichten verwendet, um diesen zentralen Begriff auszudrücken. Die prominenteste ist, ob der Verstoß an die Wurzel des Vertrages geht. Diese Formen von Wörtern sind einfach unterschiedliche Arten, um den Test “im Wesentlichen den ganzen Nutzen” auszudrücken. [8] Zahlungsklauseln sind in kommerziellen Verträgen standardmäßig in Nominieren, es sei denn, der Vertrag sagt etwas anderes. Der maßgeblichste und am häufigsten angewandte Test, um festzustellen, ob ein Ablehnungsverstoß stattgefunden hat, ist, dass “der Verstoß an die Wurzel des Vertrages gehen muss”. Nehmen wir an, Sie haben eine Reihe von geringfügigen Vertragsverletzungen, sei es durch Garantien oder innononomisch. Sind sie alle zu einer Ablehnungsverletzung? Schäden werden als ausgleichende oder strafende Einstufung eingestuft. Der Ausgleichsschaden wird in dem Versuch, die Verluste der geschädigten Partei auszugleichen, belohnt. Diese Schäden werden am häufigsten als Zahlungen gewährt. Strafschadenersatz wird gewährt, um “einen Übeltäter zu bestrafen oder ein Beispiel dafür zu geben, der vorsätzlich, böswillig oder betrügerisch gehandelt hat.” [6] Bei der Zugabzung von Strafschadenersatz, was nur im Extremfall der Fall ist, werden sie in der Regel zusammen mit Einem Entschädigungsanspruch gewährt. Wenn ein ablehnungswidriger oder antizipatorischer Verstoß stattfindet, wird dies als “Ablehnung des Vertrages” bezeichnet.

a) Schäden entschädigen den Kläger für den durch die Verletzung verursachten Schaden (unmittelbar).

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.